Symposium EPD

Stellungnahmen

Public Health Schweiz hat zu folgenden Vernehmlassungen Stellungnahmen eingereicht:Neues Bundesgesetz über elektronische MedienPilotversuch mit Cannabis

🡆
Zweiter Entwurf Tabakproduktegesetz

Zweiter Entwurf Tabakproduktegesetz

Der Bundesrat hat am 30. November 2018 eine überarbeitete Botschaft für ein Tabakproduktegesetz verabschiedet und dem Parlament überwiesen. Darin fehlen Verbesserungen zum Schutz der Kinder und Jugendlichen vor dem Marketing der Tabakkonzerne. Public Health Schweiz hat eine entsprechende Medienmitteilung mitunterzeichnet ...

🡆
Symposium "Möglichkeiten zur Steuerung des Zuckerkonsums"

Symposium "Zucker" - im Fernsehen RTS

26.04.2018 abends um 19:30 Uhr in der Tagesschau des RTS (Radio Télévision Suisse) - RTS Play Symposium - Süsser Verführer Zucker: Hintergründe und Handlungsbedarf

🡆

News

Events

Jobs

Frühförderung und Prävention zahlen sich aus. Gesundheitsfördernde Rahmenbedingungen und Verhalten im Kindesalter haben einen grossen Einfluss auf spätere Gesundheit und Zufriedenheit im Leben. So ist unbestritten, dass ungleicher Zugang zu Gesundheitsvorsorge und Bildung während der frühen Kindheit zu Ungleichheit in Fähigkeiten, Leistungen, Gesundheit und allgemeinem Erfolg im Erwachsenenleben führen.

Die Swiss Public Health Conference 2019 geht diesen Zusammenhängen nach. Anhand der Lebenslaufperspektive werden Expertinnen und Experten den aktuellen Stand der Entwicklung in der Schweiz erörtern und Konsequenzen vorschlagen. Um gezielt intervenieren zu können, fehlen allerdings häufig Daten. Es werden daher auch die Lücken in der Schweiz untersucht und laufende Studien in anderen europäischen Ländern präsentiert.

Die digitale Transformation stellt eine weitere Herausforderung für den Gesundheitsbereich dar und wird ebenfalls ein Tagungsthema sein. Die Digitalisierung kann für positive Interventionen in der öffentlichen Gesundheit genutzt werden. Jedoch sind Medienkompetenzen notwendig, um sich in der digitalen Gesellschaft zurecht zu finden. Vor diesem Hintergrund werden wir die Gesundheitsstrategien für die neue Generation anpassen und neue Lösungsansätze verfolgen müssen.

Zu dieser breiten Themenauswahl möchten wir Ihnen an der Swiss Public Health Conference 2019 Forschungsergebnisse und Erfahrungen aus der Praxis vorstellen. Wir möchten Lücken und Optimierungspotentiale aufzeigen und Politik sowie Behörden auffordern zu handeln. Zum Abschluss der Konferenz soll ein gemeinsames Manifest zu Kinder- und Jugendgesundheit verabschiedet werden. Denn die nächste Generation soll die bestmöglichen Rahmenbedingungen für einen guten Start ins Leben vorfinden.

Freundliche Grüsse

Ursula Zybach, Präsidentin Public Health Schweiz

Nino Künzli, Direktor Swiss School of Public Health (SSPH+) und Stv. Direktor Schweizerisches Tropen- und Public Health-Institut (Swiss TPH)

Andreas Gerber-Grote, Direktor des Departements Gesundheit, ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, wissenschaftlicher Leiter der Konferenz